Orientierung und Mobilität

Schulung in Orientierung und Mobilität (O&M) – Was ist das?

Es handelt sich um ein Schulungsprogramm, das blinden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, sich (wieder) weitgehend sicher und selbstständig in ihrer Umwelt fortzubewegen. Die Schulung wird immer im Einzelunterricht durchgeführt - nach Absprache zu Hause, im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Heim.
Dauer, Umfang und Häufigkeit richten sich nach den persönlichen Möglichkeiten und Voraussetzungen.

Die Hilfe richtet sich an…

…blinde und sehbehinderte Menschen aller Altersstufen, auch mit zusätzlichen Erkrankungen oder Einschränkungen.

Inhalte

Die Unterrichtsinhalte werden individuell auf den persönlichen Bedarf abgestimmt und in den Alltag integriert – je nach Bedürfnissen, Zielen, Entwicklungsstand und Vorerfahrungen.
Vermittelt werden verschiedene Techniken zum Schutz des eigenen Körpers, Begleittechniken (auf Wunsch mit Einbeziehung von Angehörigen), die Handhabung des Langstocks oder anderer (adaptierter) Mobilitätshilfen in verschiedenen Umweltsituationen sowie gegebenenfalls der Umgang mit weiteren Hilfsmitteln wie Lichtschutzgläsern, Monokularen, elektronischen Orientierungshilfen etc.
Übergreifendes Thema ist die Sensibilisierung der verbliebenen Sinne - einschließlich verschiedener Übungen zur optimalen Nutzung des verbliebenen Sehvermögens.
In der Arbeit mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter spielen die Begriffsbildung und das Kennenlernen von Umweltmustern eine große Rolle.

Ziele

Erreichen einer größtmöglichen sicheren und selbstbestimmten Fortbewegung in unterschiedlichen alltäglichen Situationen, Sicherheit im Straßenverkehr, bei Kindern und mehrfachbehinderten Menschen ggf. zunächst die Anbahnung einer selbstständigen Fortbewegung.

Zusätzliche Angebote

  • Beratung für sehgeschädigte Menschen und ihre Angehörigen
  • Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in Kindergärten, Schulen, Werkstätten und anderen Einrichtungen
  • Blindenführhund-Gespannprüfungen
  • Vermittlung von LPF-Schulungen

Antragstellung

Die Schulung wird vor Beginn beim Kostenträger (Krankenkasse, Arbeitsagentur, Berufsgenossenschaft o.a.) formlos beantragt.
Benötigt werden eine ärztliche Verordnung sowie ein Kostenvoranschlag. Bitte nehmen Sie vor der Antragstellung Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen Sie gerne.

Feedback zu O&M

Liebe Frau Weishaupt,
ich denke noch oft an Sie und die Trainingsstunden in Hannover. Ich habe so viel bei Ihnen gelernt. Es war für mich fast alles neu. Herzlichen Dank auch für Ihre Freundlichkeit und für die Sorgfalt, mit der Sie mich stets begleitet haben.
Alle Straßen und Plätze in Hannover... erinnern mich an Ihre Person. Ich entdecke immer wieder etwas Neues an diesen Orten, die Sie mir näher gebracht haben...
(Frau I.)

...ich möchte mich bei Ihnen für das Mobilitätstraining bedanken, das ich unter Ihrer Leitung machen durfte. Mit diesem Training haben Sie mein Selbstvertrauen weiter gestärkt. Es hat mir viel Spaß bereitet, die Trainingseinheiten mit Ihnen zu verbringen. Ihre heitere und positive Lebenseinstellung hat mich wirklich inspiriert. (Herr H.)

Blindenlogo Mobil zum Ziel

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gern:

spectrum e.V.

Geschäftsstelle Hannover-Süd

Sticksfeld 108
30539 Hannover
Tel. 0511 / 952 46 90
Fax 0511 / 952 47 36

Ansprechpartnerin:

Blinder Junge untersucht Kopfsteinpflasterfläche
ältere Dame mit Rollator und Langstock unterwegs
Sehbehinderte Frau mit Monokular
Junge Frau mit Blindenführhund
Blinder Mann mit Langstock auf einer Treppe